Freiwillige gesucht

Durchblick im Ämterdschungel: Iska Nürnberg will Eltern helfen

Sabine Ebinger
Sabine Ebinger

Lokales Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

14.5.2022, 18:53 Uhr
Hilfe für junge Eltern im Bürokratiedschungel - das will das Iska-Team in Nürnberg bieten.

© imago images/Westend61, NN Hilfe für junge Eltern im Bürokratiedschungel - das will das Iska-Team in Nürnberg bieten.

Wenn ein Kind auf die Welt gekommen ist, beginnt für die Eltern eine aufregende Zeit: Hat das Baby Hunger, braucht es eine frische Windel, will es schlafen? „Die Gedanken drehen sich um diese Dinge“, sagt denn auch Laura Binder vom Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit (Iska). Doch man muss sich auch um diverse bürokratische Angelegenheiten wie Geburtsurkunde, Vaterschaftsanerkennung oder die Beantragung des Kinder- oder Elterngelds kümmern - so manchen überfordert das.

Deshalb hat sich das Jugendamt der Stadt Nürnberg beim Iska-Team gemeldet. „Die Stadt hat das Gefühl, dass es hier mehr Beratungsbedarf gibt“, berichtet Laura Binder. Auch die Freiwilligenkoordinatorin hat den Eindruck, dass manche Eltern für ein bisschen Unterstützung im Ämterdschungel dankbar wären. Und so baut die Sozialpädagogin derzeit ein Hilfsangebot aus. Gedacht ist es für Schwangere oder für Eltern, dessen Kind zwischen 0 und 3 Jahre alt ist: Ehrenamtliche unterstützen beim Ausfüllen von Anträgen oder begleiten bei Bedarf zu Behörden. Die Finanzierung übernimmt das Jugendamt Nürnberg, deswegen richtet sich das Angebot ausschließlich an Eltern, die im Stadtgebiet leben.

Für diese Aufgabe werden Ehrenamtliche gesucht, die auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Gibt es bestimmte Anforderungen? Laura Binder antwortet: „Man sollte eine gewisse Offenheit für andere Lebensformen haben und natürlich auch Lust, sich mit diesen Behördendingen zu beschäftigen - alles andere lässt sich regeln.“ Das Iska-Büro in der Gostenhofer Hauptstraße 63 kann prinzipiell für die Treffen mit den Familien genutzt werden. Dort steht ein PC mit Internet und Drucker zur Verfügung.

Dies ist nicht das einzige Angebot von Laura Binder: Gefragt ist das relativ neue Projekt „ehrenamtliche Paten“. „Es ist sehr gut angelaufen“, berichtet die Koordinatorin. Die Hilfe richtet sich an (werdende) Eltern, die in Nürnberg leben und dort keine familiäre Unterstützung haben. Die Ehrenamtlichen kommen einmal pro Woche - sie gehen mit dem Baby an die frische Luft oder spielen mit dem Geschwisterkind. Das Angebot richtet sich auch an Eltern, die eine seelische Erkrankung haben.

Infos für Interessierte und Eltern gibt es bei Paulina Grünewald unter gruenewald@iska-nuernberg.de und Laura Binder unter laura.binder@iska-nuernberg.de sowie unter Telefon (0911) 272 998 14.

Keine Kommentare