Sehenswerte Aufnahmen

Bildergalerie: Die schönsten Leserfotos aus Nürnberg 2024

9.5.2024, 12:00 Uhr
Rhododendren spiegeln sich im glatten Stadtparkweiher am Morgen.
1 / 52

Rhododendren spiegeln sich im glatten Stadtparkweiher am Morgen. © Alexandra Schwab

Gut, dass die Biber schon mal vorgearbeitet bzw. vorgebaut haben! So kommt die Ente trockenen Fußes an das andere Ufer. Gesehen und fotografiert am Bucher Landgraben.
2 / 52

Gut, dass die Biber schon mal vorgearbeitet bzw. vorgebaut haben! So kommt die Ente trockenen Fußes an das andere Ufer. Gesehen und fotografiert am Bucher Landgraben. © Peter Wachter

Schwanenpaar am Dutzendteich.
3 / 52

Schwanenpaar am Dutzendteich. © Elma Reichert

Im Knoblauchsland wirft eine fast endlos lange Reihe von Gewächshäusern ihre Schatten auf die schnurgerade Straße. So interessant und verlockend es auch aussieht, Autofahrer und Radler sollten sicherheitshalber aber nicht versuchen den Zickzacklinien zu folgen.
4 / 52

Im Knoblauchsland wirft eine fast endlos lange Reihe von Gewächshäusern ihre Schatten auf die schnurgerade Straße. So interessant und verlockend es auch aussieht, Autofahrer und Radler sollten sicherheitshalber aber nicht versuchen den Zickzacklinien zu folgen. © Peter Wachter

Gelbe Krabbenspinne, die auf einer blauvioletten Akelei auf Beute wartet. Wunderschön hebt sich das Gelb von der blauen Blüte ab.
5 / 52

Gelbe Krabbenspinne, die auf einer blauvioletten Akelei auf Beute wartet. Wunderschön hebt sich das Gelb von der blauen Blüte ab. © Herbert Frauenknecht

Hummel beim Naschen an einer Rhododendronblüte in Nachbars Garten.
6 / 52

Hummel beim Naschen an einer Rhododendronblüte in Nachbars Garten. © Erhard Prölß

Zwei Eroberer der Lüfte, der von Natur aus, der andere mit technischem Kraftaufwand. Diese zufällige "Begegnung der anderen Art" von Vogel und Flugzeug habe ich am Nachmittag bei wolkenlos blauem Himmel geistesgegenwärtig und mit etwas Glück schnell aufs Foto gebannt, schreibt uns Peter Wachter.
7 / 52

Zwei Eroberer der Lüfte, der von Natur aus, der andere mit technischem Kraftaufwand. Diese zufällige "Begegnung der anderen Art" von Vogel und Flugzeug habe ich am Nachmittag bei wolkenlos blauem Himmel geistesgegenwärtig und mit etwas Glück schnell aufs Foto gebannt, schreibt uns Peter Wachter. © Peter Wachter

"Wo hab' ich gestern Abend nur meine Punkte abgelegt?", fragt sich dieser Asiatische Marienkäfer, gesehen von unserem Leserfotografen Michael Hauer.
8 / 52

"Wo hab' ich gestern Abend nur meine Punkte abgelegt?", fragt sich dieser Asiatische Marienkäfer, gesehen von unserem Leserfotografen Michael Hauer. © Michael Hauer

Blatt nach dem Regen.
9 / 52

Blatt nach dem Regen. © Gunda Dietrich

Vatertag an der Schleuse 71: so ein schöner Tag, Sonne, warm und überall gute Stimmung. Da muss man schon mal rasten bei einem guten Bier.
10 / 52

Vatertag an der Schleuse 71: so ein schöner Tag, Sonne, warm und überall gute Stimmung. Da muss man schon mal rasten bei einem guten Bier. © Michael Berning

Die moderne Technik macht Brieftauben arbeitslos. Der Begriff "Entschleunigung" ist heutzutage in aller Munde. Als es früher weder Telefon noch Internet gab, war man auf Post oder eben Brieftauben angewiesen. Da waren die Zeiten diesbezüglich noch deutlich geruhsamer und weniger hektisch und man musste sich halt gedulden.
11 / 52

Die moderne Technik macht Brieftauben arbeitslos. Der Begriff "Entschleunigung" ist heutzutage in aller Munde. Als es früher weder Telefon noch Internet gab, war man auf Post oder eben Brieftauben angewiesen. Da waren die Zeiten diesbezüglich noch deutlich geruhsamer und weniger hektisch und man musste sich halt gedulden. © Peter Wachter

Löwe Kiron gähnt im Nürnberger Tiergarten.
12 / 52

Löwe Kiron gähnt im Nürnberger Tiergarten. © Heidrun Müller-Betz

Familienglück zu dritt im Nürnberger Tiergarten.
13 / 52

Familienglück zu dritt im Nürnberger Tiergarten. © Heidrun Müller-Betz

Sonnenuntergang bei Boxdorf.
14 / 52

Sonnenuntergang bei Boxdorf. © Maria Potzler

Die Makrofotografie zeigt den besonderen Zauber einer Pusteblume in ihrer Auflösung.
15 / 52

Die Makrofotografie zeigt den besonderen Zauber einer Pusteblume in ihrer Auflösung. © Adelheid Kostyra

Stockente und Europäischer Ziesel genießen gemeinsam Ihre Mahlzeit.
16 / 52

Stockente und Europäischer Ziesel genießen gemeinsam Ihre Mahlzeit. © Ulrike Reich-Zmarsly

Am 30. April durfte die Emufamilie mit Ihrem Nachwuchs (fünf Küken) das erste Mal ins Freigehege im Tiergarten.
17 / 52

Am 30. April durfte die Emufamilie mit Ihrem Nachwuchs (fünf Küken) das erste Mal ins Freigehege im Tiergarten. © Ulrike Reich-Zmarsly

Eine einzelne Gans flaniert zwischen den Gänseblümchen am Dutzendteich.
18 / 52

Eine einzelne Gans flaniert zwischen den Gänseblümchen am Dutzendteich. © Antonia Wailersbacher

Eine oxidierte Metallplatte im Fenster sowie Graffiti an der Hausfassade der BRK Wasserwacht-Station Kleiner Dutzendteich. Unserer Leserfotografin Hildegard Preis stellt sich folgende Frage: Wer malt die schöneren Bilder, die Natur oder der Mensch?
19 / 52

Eine oxidierte Metallplatte im Fenster sowie Graffiti an der Hausfassade der BRK Wasserwacht-Station Kleiner Dutzendteich. Unserer Leserfotografin Hildegard Preis stellt sich folgende Frage: Wer malt die schöneren Bilder, die Natur oder der Mensch? © Hildegard Preis

Die Rosenkäfer laben sich am Nektar des Rhododendron, manchmal auch zu zweit, und danach sind sie regelrecht berauscht und machen gleich noch ein kleines Nickerchen.
20 / 52

Die Rosenkäfer laben sich am Nektar des Rhododendron, manchmal auch zu zweit, und danach sind sie regelrecht berauscht und machen gleich noch ein kleines Nickerchen. © Udo Kleeberger

In der Paarungszeit lassen sich Zauneidechsen ausgiebig beobachten.
21 / 52

In der Paarungszeit lassen sich Zauneidechsen ausgiebig beobachten. © Elisabeth Konrad

Die rote Kastanie in voller Blüte.
22 / 52

Die rote Kastanie in voller Blüte. © Josef Höfler

Diesen Grasfrosch aus dem Knoblauchsland hat unser Leserfotograf Karl-Heinz Krumwiede beim einbuddeln erwischt. Ob er so getarnt auf Beute wartet?
23 / 52

Diesen Grasfrosch aus dem Knoblauchsland hat unser Leserfotograf Karl-Heinz Krumwiede beim einbuddeln erwischt. Ob er so getarnt auf Beute wartet? © Karl-Heinz Krumwiede

Blümchen auf dem Hauptmarkt in Nürnberg.
24 / 52

Blümchen auf dem Hauptmarkt in Nürnberg. © Ingrid Berlet

Auf jeden Fall ist es ein "Stadtteilhase" und kommt wohl vom Rechenberg heruntergehoppelt in die Lützowstraße, um sich dort auszuruhen!
25 / 52

Auf jeden Fall ist es ein "Stadtteilhase" und kommt wohl vom Rechenberg heruntergehoppelt in die Lützowstraße, um sich dort auszuruhen! © Sonja Götz

Man muss es ausprobiert haben: Wer diese Treppe hinauf schreitet oder von oben erscheint, der hat einen großen Auftritt. Natürlich kann man auch - wie im Bild - einfach stehen bleiben und seinen Fans huldigen. Und die Farben im Hintergrund schmeicheln auf jeden Fall dem Teint. Gesehen im CVJM-Gebäude am Kornmarkt.
26 / 52

Man muss es ausprobiert haben: Wer diese Treppe hinauf schreitet oder von oben erscheint, der hat einen großen Auftritt. Natürlich kann man auch - wie im Bild - einfach stehen bleiben und seinen Fans huldigen. Und die Farben im Hintergrund schmeicheln auf jeden Fall dem Teint. Gesehen im CVJM-Gebäude am Kornmarkt. © Hermann Klink

Graureiher beobachte Kalifornischen Seelöwen beim Sprung ins Wasser.
27 / 52

Graureiher beobachte Kalifornischen Seelöwen beim Sprung ins Wasser. © Ulrike Reich-Zmarsly

Graureiher und Kalifornischer Seelöwe scheinen überrascht bzw. erschrocken zu sein.
28 / 52

Graureiher und Kalifornischer Seelöwe scheinen überrascht bzw. erschrocken zu sein. © Ulrike Reich-Zmarsly

Erfolgreiche Inspektion des Rasens auf der Baustelle zum neuen Gymnasium.
29 / 52

Erfolgreiche Inspektion des Rasens auf der Baustelle zum neuen Gymnasium. © Marianne Tampl

"Beetle Meeting" beim Nordic Walking im Wald in der Nähe von Worzeldorf. Auf einem alten Baumstumpf haben sich viele Mistkäfer aus der Familie Geotrupidae eingefunden, um sich an dem aus der Baumschnittstelle auslaufenden Saft zu laben.
30 / 52

"Beetle Meeting" beim Nordic Walking im Wald in der Nähe von Worzeldorf. Auf einem alten Baumstumpf haben sich viele Mistkäfer aus der Familie Geotrupidae eingefunden, um sich an dem aus der Baumschnittstelle auslaufenden Saft zu laben. © Alfred Achatz

Unser Vogel "Medusa" in unserem Garten zeigt uns durch Kopfbewegung immer zuverlässig die Windstärke an.
31 / 52

Unser Vogel "Medusa" in unserem Garten zeigt uns durch Kopfbewegung immer zuverlässig die Windstärke an. © Günter Lutz

Schönheit liegt bekanntlich oft im Detail. So auch bei dieser Pusteblume, die einen Regenguss mit geschlossenen Samenfächern gut überstanden hat. Wer sagt da, dass das filigrane Gebilde sehr empfindlich ist? Pustekuchen!
32 / 52

Schönheit liegt bekanntlich oft im Detail. So auch bei dieser Pusteblume, die einen Regenguss mit geschlossenen Samenfächern gut überstanden hat. Wer sagt da, dass das filigrane Gebilde sehr empfindlich ist? Pustekuchen! © Peter Wachter

Einen "Piaggio Ape Food Truck" gibt es auf den Straßen nur noch selten zu sehen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Fahrerkabine mit den immer größer werdenden Menschen nicht mitwächst. Somit ist das Foto auf dem Kleinreuther Weg eher zum Erinnern gedacht, schreibt uns Stefan Mattausch.
33 / 52

Einen "Piaggio Ape Food Truck" gibt es auf den Straßen nur noch selten zu sehen. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Fahrerkabine mit den immer größer werdenden Menschen nicht mitwächst. Somit ist das Foto auf dem Kleinreuther Weg eher zum Erinnern gedacht, schreibt uns Stefan Mattausch. © Stefan Mattausch

Bei Bienen denkt man wohl zuerst an Honigbienen. Dabei gibt es in Deutschland fast 600 Wildbienenarten, die alle zur Bestäubung der Pflanzen beitragen. Auf dem Foto ist die Gebänderte Pelzbiene (die eher selten vorkommt) im Anflug auf eine Blüte zu sehen.
34 / 52

Bei Bienen denkt man wohl zuerst an Honigbienen. Dabei gibt es in Deutschland fast 600 Wildbienenarten, die alle zur Bestäubung der Pflanzen beitragen. Auf dem Foto ist die Gebänderte Pelzbiene (die eher selten vorkommt) im Anflug auf eine Blüte zu sehen. © Karl-Heinz Krumwiede

Im Luitpoldhain gibt es neben den zahlreichen Gruppen von "kanadischen" und anderen Gänse- bzw. Enten-Arten ein interessantes Paar, das sich seit einigen Jahren gefunden hat und immer zusammen geblieben ist. Interessant deswegen, weil sie offensichtlich ihre Stammgruppen verlassen haben und eine Paar-Beziehung pflegen, schreibt uns Leserfotograf Manfred Endebrock.
35 / 52

Im Luitpoldhain gibt es neben den zahlreichen Gruppen von "kanadischen" und anderen Gänse- bzw. Enten-Arten ein interessantes Paar, das sich seit einigen Jahren gefunden hat und immer zusammen geblieben ist. Interessant deswegen, weil sie offensichtlich ihre Stammgruppen verlassen haben und eine Paar-Beziehung pflegen, schreibt uns Leserfotograf Manfred Endebrock. © Manfred Endebrock

"Prost auf den Frühling" hört man im Vorbeigehen aus den Mündern der beiden Nürnbergerinnen. Hier passt alles zusammen: Sonne, Picknickkorb und die auf den Wein abgestimmte Haarfarbe. Man genießt die bewundernden Blicke der Passanten und die Aufmerksamkeit des Fotografen.
36 / 52

"Prost auf den Frühling" hört man im Vorbeigehen aus den Mündern der beiden Nürnbergerinnen. Hier passt alles zusammen: Sonne, Picknickkorb und die auf den Wein abgestimmte Haarfarbe. Man genießt die bewundernden Blicke der Passanten und die Aufmerksamkeit des Fotografen. © Hermann Klink

Anscheinend sind die Gänseblümchen bei den Gänsen auf der Wöhrder Wiese nicht besonders beliebt, meint unsere Leserfotografin Agnes Reindl.
37 / 52

Anscheinend sind die Gänseblümchen bei den Gänsen auf der Wöhrder Wiese nicht besonders beliebt, meint unsere Leserfotografin Agnes Reindl. © Agnes Reindl

Löwe im Tiergarten Nürnberg.
38 / 52

Löwe im Tiergarten Nürnberg. © Ulrike Bückig

Einen Blick ins Tropenhaus des Tiergartens schickte uns Leserfotografin Ulrike Bückig.
39 / 52

Einen Blick ins Tropenhaus des Tiergartens schickte uns Leserfotografin Ulrike Bückig. © Ulrike Bückig

Was man bei einem Spaziergang im Reichswald so alles entdecken kann: "Holzauge, sei wachsam!". Da könnte man sich beim Fotografieren des doch etwas skurrilen Details eines Baumstammes fast beobachtet fühlen.
40 / 52

Was man bei einem Spaziergang im Reichswald so alles entdecken kann: "Holzauge, sei wachsam!". Da könnte man sich beim Fotografieren des doch etwas skurrilen Details eines Baumstammes fast beobachtet fühlen. © Peter Wachter

Die beiden Zwillinge "Jadoo" und "Indica" mögen den Lieblingsplatz ihrer Eltern "Aarany" und "Kiron" genauso. Sie haben von dort den perfekten Überblick, schreibt uns Leserfotografin Ulrike Reich-Zmarsly.
41 / 52

Die beiden Zwillinge "Jadoo" und "Indica" mögen den Lieblingsplatz ihrer Eltern "Aarany" und "Kiron" genauso. Sie haben von dort den perfekten Überblick, schreibt uns Leserfotografin Ulrike Reich-Zmarsly. © Ulrike Reich-Zmarsly

Der Nachwuchs der asiatischen Löwen genießt den "Lieblingsplatz" seiner Eltern und hat alles im Blick.
42 / 52

Der Nachwuchs der asiatischen Löwen genießt den "Lieblingsplatz" seiner Eltern und hat alles im Blick. © Ulrike Reich-Zmarsly

Was versteckt sich hinter dem Busch, fragt sich Leserfotografin Ursula Babilon.
43 / 52

Was versteckt sich hinter dem Busch, fragt sich Leserfotografin Ursula Babilon. © Ursula Babilon

Regenbogen hinter der Frauenkirche am Hauptmarkt von Leserfotograf Martin Bauer.
44 / 52

Regenbogen hinter der Frauenkirche am Hauptmarkt von Leserfotograf Martin Bauer. © Martin Bauer

Der leere Hauptmarkt mit Regenbogen von Leserfotograf Martin Bauer.
45 / 52

Der leere Hauptmarkt mit Regenbogen von Leserfotograf Martin Bauer. © Martin Bauer

Die Kaiserburg mit Sebalduskirche im Abendlicht von Leserfotograf Rudolf Spiess.
46 / 52

Die Kaiserburg mit Sebalduskirche im Abendlicht von Leserfotograf Rudolf Spiess. © Rudolf Spiess

Diesen wunderschönen Regenbogen über Nürnberg schickte uns Leserfotografin Dorothea Meder.
47 / 52

Diesen wunderschönen Regenbogen über Nürnberg schickte uns Leserfotografin Dorothea Meder. © Dorothea Meder

Einen stummen, aber umso kunstvolleren Gesellschafter hat man, wenn man sich auf einer der Bänke im Westfriedhof niederlässt. Einfach mal zur Ruhe kommen und die Stille genießen, scheint der geschnitzte Sitzpartner vermitteln zu wollen. Wer würde sich da nicht gerne mal dazu setzen!
48 / 52

Einen stummen, aber umso kunstvolleren Gesellschafter hat man, wenn man sich auf einer der Bänke im Westfriedhof niederlässt. Einfach mal zur Ruhe kommen und die Stille genießen, scheint der geschnitzte Sitzpartner vermitteln zu wollen. Wer würde sich da nicht gerne mal dazu setzen! © Peter Wachter

Ein Bild aus dem Cramer Klett Park in Nürnberg.
49 / 52

Ein Bild aus dem Cramer Klett Park in Nürnberg. © Thomas Remold

Die Laichzeit der Grasfrösche dauert nur wenige Tage, deshalb warten die scheinbar schon erfolgreichen stolzen Väter auf weitere Weibchen um den Fortbestand der Froschart zu sichern.
50 / 52

Die Laichzeit der Grasfrösche dauert nur wenige Tage, deshalb warten die scheinbar schon erfolgreichen stolzen Väter auf weitere Weibchen um den Fortbestand der Froschart zu sichern. © Wolfgang Scharnagl

"Der Winter ist schon lange vorbei, doch die Felder im Knoblauchsland werden wieder weiß", schreibt Leserfotograf Stefan Mattausch. "Um das Mikroklima, zum Beispiel bei den Frühkartoffeln, auf den Feldern zu verbessern, werden jetzt zweilagige Vliesballen ausgerollt. Und das bis zu 200 Meter lang..."
51 / 52

"Der Winter ist schon lange vorbei, doch die Felder im Knoblauchsland werden wieder weiß", schreibt Leserfotograf Stefan Mattausch. "Um das Mikroklima, zum Beispiel bei den Frühkartoffeln, auf den Feldern zu verbessern, werden jetzt zweilagige Vliesballen ausgerollt. Und das bis zu 200 Meter lang..." © Stefan Mattausch/NNZ

Dass Nürnberg auch am Abend wunderschön wirkt, ist bekannt. Falls jemand dennoch einen Beweis dafür haben möchte, hat Petra Graff ihn eindrucksvoll erbracht. „Es war windstill“, schreibt uns die Leserin, die diesen magischen Moment gekonnt in Szene gesetzt hat. Für die Aufnahme der perfekten Spiegelung der Maxbrücke und des Weinstadels im Wasser der Pegnitz möchten wir uns herzlich bedanken.
52 / 52

Dass Nürnberg auch am Abend wunderschön wirkt, ist bekannt. Falls jemand dennoch einen Beweis dafür haben möchte, hat Petra Graff ihn eindrucksvoll erbracht. „Es war windstill“, schreibt uns die Leserin, die diesen magischen Moment gekonnt in Szene gesetzt hat. Für die Aufnahme der perfekten Spiegelung der Maxbrücke und des Weinstadels im Wasser der Pegnitz möchten wir uns herzlich bedanken. © Petra Graff/NN

Verwandte Themen