Zehn Tage länger

"Hundebäckerei" und Etagenkarussell: Das ist auf der Nürnberger Kinderweihnacht geboten

Clara Grau
Clara Grau

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail zur Autorenseite

23.11.2022, 16:04 Uhr
Die Kinderweihnacht lockt in diesem Jahr mit neuen Angeboten auf den Hans-Sachs-Platz. 

© Günter Distler, NNZ Die Kinderweihnacht lockt in diesem Jahr mit neuen Angeboten auf den Hans-Sachs-Platz. 

Die Kinderweihnacht ist in diesem Jahr zehn Tage früher als üblich gestartet. "Nach den Ausfällen, die wir während der Pandemie hatten, ist das ein gutes Zeichen", freut sich Lorenz Kalb vom Verband Süddeutscher Schausteller. Zwei Jahre lang machte Corona den Marktbeschickern und den Gästen einen Strich durch die Rechnung: 2020 untersagte die Staatsregierung schon im Vorfeld Weihnachtsmärkte in Bayern, 2021 kam die Absage erst wenige Tage vor der Eröffnung, erinnert sich Wirtschaftsreferent Michael Fraas und berichtet von emotionalen Momenten. "Gäbe es die Kinderweihnacht noch nicht, müssten wir sie erfinden", sagt er. Neben dem Christkindlesmarkt und dem Sternenhaus sei sie ein wichtiger Bestandteil der Marke Weihnachtsstadt Nürnberg.

Neue Angebote

Neben der längeren Laufzeit gibt es zahlreiche neue Angebote: Am Stand der Seifenwerkstatt können Kinder zum Beispiel duftende Waschstücke mit Stempeln verschönern. In der Hütte vom Don Bosco Jugendwerk Nürnberg und der Beratungsstelle Donum Vitae stellen die Besucherinnen und Besucher Buttons her und verzieren damit unter anderem Grußkarten. Nebenbei informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über ihre Beratungsangebote. Wer seinem Haustier ein besonderes Leckerli mitbringen möchte, wird vielleicht am neuen Stand der "Hundebäckerei" fündig.

Anke König, Ehefrau des Nürnberger Oberbürgermeisters, ist Schirmherrin der Aktion "Wunschbaum".

Anke König, Ehefrau des Nürnberger Oberbürgermeisters, ist Schirmherrin der Aktion "Wunschbaum". © Günter Distler, NNZ

Wieder dabei sind beliebten Attraktionen, wie das nostalgische Etagenkarussell und das Nikolaushaus. Auch die Museen bieten Ausstellungen und kostenlose Mitmachangebote an: Im Kinder-Postamt, der gemeinsamen Hütte von DB-Museum und Museum für Kommunikation, kann man zum Beispiel an zwei Adventswochenenden Posthörner individuell gestalten. Zum Schmunzeln und Nachdenken regt die Ausstellung des Spielzeugmuseums an: Auf 150 selbst gemalten Bildern und mit Texten erklären Jungen und Mädchen Weihnachten, berichtet Museumsleiterin Karin Falkenberg.

Hilfe für benachteiligte Kinder

Eine Puzzle-Matte, eine Kiste voller Süßigkeiten, ein neuer Fußball oder eine vibrierende Klapperschlange – die Wünsche, die Kinder aus sozialen Einrichtungen haben, sind vielfältig, weiß Anke König, Frau des Nürnberger Oberbürgermeisters. Sie ist Schirmherrin der Aktion "Wunschbaum". Damit die Wünsche erfüllt werden können, wird fleißig gesammelt. Spendenbüchsen hat auch der Kindernotfonds der Stadtmission Nürnberg aufgestellt. Er ermöglicht benachteiligten Kindern soziale Teilhabe - zum Beispiel einen Schulausflug - und springt auch bei ganz grundlegenden Bedürfnissen, etwa einer neuen Brille oder einem eigenen Bett, ein. Die wohltätigen Projekte seien auch eine Herzensangelegenheit der Schausteller, berichten die Verbandsvertreter Lorenz Kalb und Barbara Lauterbach: "Die Marktbeschicker und ihre Angestellten unterstützen die Aktionen mit ihren Trinkgeldern", so Lauterbach.

Höhepunkt für viele kleine Besucherinnen und Besucher ist freilich ein Treffen mit dem Christkind. Ab dem 1. Advent besucht die Himmelsbotschafterin immer Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag um 14.30 Uhr die Kinderweihnacht und lädt zu einer Freifahrt auf dem Karussell ein.

Weitere Informationen

Kinderweihnacht Nürnberg von 14.11. bis 24.12. 2022 auf dem Hans-Sachs-Platz. Weitere Informationen im Internet.

Keine Kommentare