Fußball-Bezirksliga Süd

Die Wettelsheimer und ihr Last-Minute-Ausgleich zum 2:2 gegen Dinkelsbühl

um/wt

8.8.2022, 08:08 Uhr
Vollversammlung im Strafraum: Der SV Wettelsheim (in Grün) und der SV Sportfreunde Dinkelsbühl trennten sich in der Fußball-Bezirksliga Süd nach gut 95 spannenden Minuten mit einem 2:2-Unentschieden.
 

© Uwe Mühling, WT Vollversammlung im Strafraum: Der SV Wettelsheim (in Grün) und der SV Sportfreunde Dinkelsbühl trennten sich in der Fußball-Bezirksliga Süd nach gut 95 spannenden Minuten mit einem 2:2-Unentschieden.  

Wie schon zuletzt gegen Hilpoltstein mussten die Wettelsheimer erneut einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Nach einem Ballverlust des SVW ging Pascal Haltmayer auf und davon und schloss in der 10. Minute mit strammen 16-Meter-Schuss zum 0:1 ins untere Toreck ab. Bereits in der 17. Minute sorgte allerdings Florian Bunz für den Ausgleich, als er eine Vorarbeit von Tim Ruppert zum 1:1 in die Maschen setzte.

Auf der Linie gerettet

Danach blieb Wettelsheim spielbestimmend mit guten Möglichkeiten. Die beste davon vergab Ruppert vor dem leeren Tor. Diesmal hatte Bunz „durchgesteckt“. Vor der Pause hätte das Heimteam von Trainer Stephan Zengerle dann fast einen erneuten Rückstand kassiert, doch Innenverteidiger Valon Pjetraj konnte in höchster Not auf der Linie klären.

In der zweiten Hälfte geriet der SVW erneut ins Hintertreffen, als Matthias Arold einen weiteren Fehler der Platzherren mit dem 1:2 bestrafte (53. Minute). Danach hatten die Gäste aus Dinkelsbühl etwas mehr von der Partie und setzten den SVW immer wieder unter Druck. Die Sportfreunde hätten besonders durch Arold aber auch durch Christoph Launer – er scheiterte an SVW-Keeper Dominic Rogner – erhöhen und für die Vorentscheidung sorgen können.

Aber auch die Wettelsheimer kamen zu weiteren Torgelegenheiten. In der 55. Minute tankte sich Julian Dürnberger durch, wurde aber gerade noch durch eine Grätsche gestoppt. Nach 73 Minuten kam ein Querpass auf den langen Pfosten zu Matthias Lehmeyer, doch der scheiterte am Dinkelsbühler Schlussmann Magnus Müller. Den Gastgebern lief allmählich die Zeit davon, und in der 81. Minute kochten die Emotionen hoch: Torhüter Müller bremste Dürnberger kurz vor dem Sechzehner per Foulspiel und sah dafür „nur“ die Gelbe Karte. Den fälligen Freistoß parierte der Dinkelsbühler Schlussmann dann per Faustabwehr gegen Dürnberger.

Ausgleich per Elfer in der 95. Minute

Der SV Wettelsheim setzte sein Powerplay in der Schlussphase fort und drängte mit aller Macht auf den Ausgleich. Dieser fiel dann auf den letzten Drücker in der Nachspielzeit. Zunächst verzog Simon Hüttinger (90.), dann war ein Kopfball von Döbler zu unplatziert (93.). In der 94. Minute zeigte Schiedsrichter Julian Leykamm dann allerdings auf den Punkt und gab Elfmeter, als Simon Hüttinger nach einem Einwurf im Sechzehnmeterraum zu Fall kam. Kapitän „Hansi“ Döbler trat an, behielt die Nerven und verwandelte sicher ins Eck (95.).

Mit dem 2:2 nach zweimaligem Rückstand hatte die farbenfrohe Partie (sechs Gelbe Karte, vier davon für Dinkelsbühl) für Wettelsheim ein versöhnliches Ende. Zumindest einen Punkt konnte der Aufsteiger somit gegen den Tabellenführer verbuchen und will am kommenden Wochenende erneut punkten. Allerdings wartet eine schwierige Aufgabe beim letztjährigen Vizemeister und diesjährigen Mitfavoriten Aufkirchen (Sonntag, 14. August, 15 Uhr).

Die Spielstatistik

SV Wettelsheim: Rogner, Döbler, Zischler, Lehmeyer, Renner, Hüttinger, Ruppert, Bunz, Dürnberger, Killian, Pjetraj (80. Tobias Krois).
SV Sportfreunde Dinkelsbühl: Magnus Müller, Philipp Müller, Launer (90. Jens Hähnlein), Jan Hähnlein, Trexler, Fleps (74. Proff), Grum, Haltmayer, Basli (90. Burkhardt), Bauer, Arold (80. Bayrle).
Schiedsrichter: Julian Leykamm (TSV Kleinscharzenlohe); Zuschauer: 180.
Tore: 0:1 Pascal Haltmayer (10. Minute), 1:1 Florian Bunz (17.), 1:2 Matthias Arold (53.), 2:2 Hans-Christian Döbler (95., Foul-elfmeter).

Keine Kommentare