"Ich bin zutiefst von dieser hohen Ehre berührt"

Seltene Auszeichnung: Altdorfer erhält Bayerischen Verfassungsorden

Der Bote

E-Mail

5.12.2022, 15:37 Uhr
v. l. Gerhard John zeigt seinen Bayerischen Verfassungsorden, verliehen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

v. l. Gerhard John zeigt seinen Bayerischen Verfassungsorden, verliehen von Landtagspräsidentin Ilse Aigner.

Seit annähernd dreißig Jahren engagiert sich der Altdorfer Gerhard John, Vorsitzender der Lebenshilfe Nürnberger Land und stellvertretender Vorsitzender der Lebenshilfe Bayern, gesellschaftlich auf verschiedenen Gebieten.

Für sein ehrenamtliches Engagement für das Gemeinwohl wurde John am Freitagmittag, 2. Dezember, im Rahmen eines Festakts – zusammen mit weiteren 50 Persönlichkeiten, durch Landtagspräsidentin Ilse Aigner mit dem Bayerischen Verfassungsorden 2022, ausgezeichnet. Mit dem Orden würdigt der Bayerische Landtag Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise um die Verwirklichung der Grundsätze der Bayerischen Verfassung verdient gemacht haben.

Unermüdlicher Einsatz für Menschen mit Behinderung

„Nie zuvor war es so wichtig, die Werte der Verfassung mit Leben zu füllen, unsere Demokratie zu schützen, unsere Freiheit zu stärken“, so Landtagspräsidentin Aigner zu Beginn ihrer Festrede. In ihrer Laudatio auf Gerhard John spiegelte sich dieses Werteverständnis klar wider: Der ehemalige geschäftsleitende Beamte der Stadt Altdorf, der auch lange Zeit als ehrenamtlicher Richter aktiv war und sein Wissen als Lehrbeauftragter an der Bayerischen Verwaltungsschule an die junge Generation vermittelte, stehe für ein Leben für das Gemeinwohl und großer Mitmenschlichkeit.

Erwähnung fand zudem sein langjähriges lokalpolitisches Wirken im Kreistag. Besonders und gewichtig, betonte Ilse Aigner, sei Johns unermüdlicher Einsatz für Menschen mit Behinderung: „Seine Passion fand Gerhard John 1996, als er den Vorsitz der Lebenshilfe Nürnberger Land übernahm und seitdem einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Selbstbestimmung und Eigenverantwortung von Menschen mit Behinderung leistet.“

Engagement auf Bundesebene

Die Lebenshilfe Nürnberger Land, gegründet 1969, unterstützt, fördert und begleitet heute mehr als 1500 Menschen mit Behinderung und deren Familien in 24 Einrichtungen über deren gesamten Lebensweg hinweg. Dabei hob die Landtagspräsidentin hervor: „Das Wirken von Gerhard John blieb dabei nicht auf den lokalen Raum beschränkt, vielmehr weitete er sein Engagement auf die Landes- und Bundesebene aus.“ Eine Herzensangelegenheit, die ihn auch zeitlich fordere, gehe damit einher, denn seit 2005 begleitet der, heute 72-Jährige, auch das Amt als stellvertretender Landesvorsitzender der Lebenshilfe Bayern und ist seitdem ständiger Vertreter Bayerns in der Bundeskammer der Bundesvereinigung Lebenshilfe in Berlin.

„Ich bin zutiefst von dieser hohen Ehre berührt“, sagte Gerhard John nach der Verleihung des Ordens sichtlich gerührt. Und das, obwohl dies nicht seine erste Auszeichnung für sein soziales Tun ist: Die Bundesvereinigung der Lebenshilfe verlieh ihm 2010 die ihre höchste Auszeichnung, die Goldene Ehrennadel. 2013 erhielt er den Verdienstorden der BR Deutschland, die „Verdienstmedaille am Bande“ und 2018 folgte die Goldene Ehrenmedaille des Landkreises Nürnberger Land – die höchste kommunale Auszeichnung überhaupt, die nur wenige Bürgerinnen und Bürger eines Landkreises erhalten.

Verfassungsorden eine seltene Auszeichnung

Die Auszeichnung wurde als Bayerische Verfassungsmedaille am 1. Dezember 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet. Seit nunmehr 60 Jahren ist sie öffentliche Anerkennung für Bürgerinnen und Bürger, die sich herausragend für das Gemeinwohl engagieren und damit die Werte der Bayerischen Verfassung mit Leben füllen.  Der Bayerische Verfassungsorden gehört zu den staatlichen Auszeichnungen, die im Freistaat Bayern am seltensten verliehen werden.