Tipps derPolizei

Auto wird für Kinder und Tiere schnell zur Hitzefalle

14.5.2022, 11:45 Uhr
Keine Straftat: Wenn es um Rettung aus der Hitzefalle Auto geht, verpflichtet das Gesetz sogar zur Hilfeleistung.

© Carglass Keine Straftat: Wenn es um Rettung aus der Hitzefalle Auto geht, verpflichtet das Gesetz sogar zur Hilfeleistung.

In geparkten Fahrzeugen kann die Temperatur bei geschlossenen Fenstern innerhalb von zehn bis 20 Minuten bereits auf bis zu 38 bis 45 Grad ansteigen. Bei längerer Abwesenheit oder stärkerer Sonneneinstrahlung können sogar Temperaturen über 60 Grad im Auto herrschen. Selbst bei leicht geöffneten Fenstern werden nur geringfügig niedrigere Temperaturen erreicht. Ein potentiell bedrohlicher Zustand.

Schutzlos ausgeliefert

Kleinkinder, die sich nicht selbst befreien können, sind der Situation in einem überhitzten Auto schutzlos ausgeliefert. Immer wieder kommt es zu Rettungsaktionen der Polizei oder der Feuerwehr. Oft sind sich die Eltern der Gefahr bei kurzen Zeiträumen nicht bewusst. Auch die wandernde Sonne wird dabei gelegentlich vergessen.

Genauso verhält es sich mit in Fahrzeugen zurück gelassenen Hunden oder anderen Tieren. Jedes Jahr müssen Tiere von der Polizei aus abgestellten Fahrzeugen gerettet werden. Doch manchmal kommt für sie leider jede Hilfe zu spät.

Die Polizei der Oberpfalz appelliert daher: Lassen Sie niemals Kinder und Tiere unbeaufsichtigt im Fahrzeug! (Leicht) geöffnete Fenster ändern nichts an der Gefahr! Verständigen Sie im Gefahrenfall sofort den Polizeinotruf 110!

Keine Kommentare