Rachmaninow, Haydn und Brahms

„Podium junger Solisten“ in Weißenburg: Die Volkshochschule präsentiert das „Trio E.T.A.“

20.1.2023, 05:00 Uhr
Das „Trio E.T.A.“ gastiert am 21. Januar im Weißenburger Wildbadsaal und präsentiert dort Klaviertrios von Rachmaninow, Haydn und Brahms.

 

© Sophie Wolter, vhs Weißenburg Das „Trio E.T.A.“ gastiert am 21. Januar im Weißenburger Wildbadsaal und präsentiert dort Klaviertrios von Rachmaninow, Haydn und Brahms.  

Elene Meipariani (Violine), Till Schuler (Violoncello) und Till Hoffmann (Klavier) haben 2019 in Hamburg das „Trio E. T. A.“ gegründet und verneigen sich mit diesem Namen vor dem Schriftsteller, Komponisten und Kritiker E. T. A. Hoffmann. Die drei Musiker haben ihr Triospiel mit romantischer Musik begonnen, lieben künstlerische Querverbindungen und beschäftigen sich mit dem kammermusikalischem Repertoire von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik.

Ein Idol für Musiker

E.T.A. Hoffmann ist gerade durch seine Vielseitigkeit und seine Liebe zur Musik als der für ihn höchsten Kunst ein Idol für die Musiker. Ihr besonderes Interesse gilt neben den Meisterwerken für die Klaviertrio-Besetzung auch weniger gehörten, interessanten Neuentdeckungen sowie der Neuen Musik. So wird dem „Trio E.T.A.“ im Jahr 2023 auch ein Werk der Komponistin Isabel Mundry gewidmet werden.

2021 gewann das junge Ensemble den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs, den Sonderpreis des Rotary Clubs Bonn sowie den Preis der Freunde Junger Musiker Deutschland – und wird seitdem mit einer Vielzahl an Konzerten in seiner vielversprechenden Entwicklung unterstützt. Das Trio debütierte 2021/22 unter anderem im Konzerthaus Berlin, beim Europäischen Kulturforum Mainau, im Beethovenhaus Bonn, bei den Weingartner Musiktagen und bei den Weilburger Schlosskonzerten.

Debüt-CD erscheint

Die Debüt-CD des Ensembles mit Trios von Joseph Haydn, Bedrich Smetana und Roman Pawollek ist aufgenommen und soll in diesem Monat beim Leipziger Label Genuin erscheinen. Das künstlerische Schaffen des Ensembles wird seit seiner Gründung durch zahlreiche Radio- und Fernsehproduktionen dokumentiert. So wurde das Trio 2020 in der NDR-Sendung „Podium der Jungen“ vorgestellt.

2022 werden unter anderem eine Produktion für ARD Klassik mit Trios von Felix Mendelssohn Bartholdy und Dmitri Schostakowitsch sowie mehrere Konzertmitschnitte des SWR und BR gesendet.

Auch als Solisten ausgezeichnet

Auch solistisch können die Musiker auf beträchtliche Erfolge zurückblicken: Sie sind Preisträger und Gewinner prestigeträchtiger Wettbewerbe, wie dem TONALi-Wettbewerb, dem Wettbewerb „Ton und Erklärung“ oder dem Janigro-Wettbewerb, und konzertierten solistisch unter anderem mit dem Stuttgarter Kammerorchester und dem Mariinsky-Orchester in Sälen wie der Laeiszhalle Hamburg, der Elbphilharmonie oder dem Mariinsky-Theater.

Klaviertrio war ihr erstes Stück

Zu ihrem Programm „Lieblingswerke“ schreiben die drei Musiker: „Johannes Brahms war ein begeisterter Leser von E.T.A. Hoffmanns Erzählungen. Sein erstes Klaviertrio, das nach einem langen Besuch bei Robert und Clara Schumann entstand, lebt von Charaktergegensätzen, die wir auch aus Schumanns Werken kennen – nur dass Brahms die introvertierte Seite eben schlicht ,Brahms‘ nannte und die leidenschaftlich-extrovertierte ,Kreisler junior‘."

Das Klaviertrio werde immer einen besonderen Platz im Repertoire haben, weil es das erste Stück war, das die drei Musiker gemeinsam erarbeitet haben: „Wir verbinden es hier mit Rachmaninows elegischem Frühwerk und mit einem von Joseph Haydns 45 Klaviertrios, die heute leider viel zu wenig gespielt werden. Auch Haydns Musik lebt von Kontrasten, vor allem zwischen tiefem Ernst und funkelndem Humor.“ wt

Keine Kommentare