Unser Sportjahr 2023

Verlängerung in Würzburg: Frankenapostel und Bollwerk-Berti

Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

27.12.2023, 12:59 Uhr
Schreit nicht nur, wenn er in Nürnberg zwischen den rot-blauen Pfosten Gegentore verhindert: HCE-Keeper Bertram Obling.

© Sportfoto Zink / Oliver Gold Schreit nicht nur, wenn er in Nürnberg zwischen den rot-blauen Pfosten Gegentore verhindert: HCE-Keeper Bertram Obling.

Eigentlich war Anfang Oktober alles wie immer. Der HCE hatte im Pokal auswärts ein Heimspiel und verlor es am Ende. Im Vorjahr hatten über 1000 Glitzerfahnen schwingende Fans in Hamburg eine Heimwand aufgebaut. Beim Heimatabend in der Hiersemannhalle endete Erlangens Pokalreise deutlich früher. In Würzburg blinzelten der frühzeitig angereiste Berichterstatter und Frankenapostel Kilian auf der Alten Mainbrücke nun den Touristen zu. Wenige Stunden später sahen beide, wie Bertram Obling nahe der Festung Marienberg gegen favorisierte Füchse zum Ein-Mann-Bollwerk wurde.

"Ich muss noch mehr halten"

Der HCE-Keeper wich im unterfränkischen Ausweichspielort nicht zurück. Schrie und parierte. Als Obling das Starensemble um Landsmann Gidsel in die Verlängerung zwang, schrie auch der Berichterstatter. Fast so laut wie der Torwart vor dem Fangnetz, wie die trommelhämmernde Supporters Crew neben ihm. Es war etwas Großes im Gange. Der Moment, den man abseits aufgesetzter Zurückhaltung tief in sich aufsaugt.

Als man ausgeatmet, Berlin in der Verlängerung gewonnen hatte, war Berti nicht nach Schulterklopfen. „Ich muss noch mehr halten", sagte der Füchse-Nerver nach der 70-minütigen Pokalschlacht genervt. „Vom Gefühl her ist gerade alles scheiße“, ergänzte Erlangens meist fröhlicher Torwart. Es hatte sich ganz anders angefühlt.

Keine Kommentare