Überblick

Landtagswahl 2023 in Bayern: So verläuft die Wahl im Stimmkreis Erlangen-Höchstadt

Redaktion Nordbayerische Nachrichten

24.7.2022, 09:18 Uhr
16-Jährige werden auch bei dieser Landtagswahl nicht abstimmen dürfen. Mehr als eine Juniorwahl wie 2018 (unser Bild entstand im Gymnasium Herzogenaurach) wird es 2023 vermutlich nicht geben.

 

© Ulrich Schuster, NN 16-Jährige werden auch bei dieser Landtagswahl nicht abstimmen dürfen. Mehr als eine Juniorwahl wie 2018 (unser Bild entstand im Gymnasium Herzogenaurach) wird es 2023 vermutlich nicht geben.  

Einen konkreten Termin für die Wahl zum 19. Landtag in Bayern gibt es noch nicht. Laut Verfassung kommt der Zeitraum zwischen dem 17. September und dem 10. Dezember 2023 in Frage.

Wie setzt sich der Stimmkreis Erlangen-Höchstadt zusammen?

Der Stimmkreis Erlangen-Höchstadt (507) umfasst seit der Landtagswahl 2008 die Städte Baiersdorf, Herzogenaurach und Höchstadt a.d.Aisch sowie die Gemeinden Adelsdorf, Aurachtal, Bubenreuth, Buckenhof, Eckental, Gremsdorf, Großenseebach, Heßdorf, Kalchreuth, Lonnerstadt, Marloffstein, Mühlhausen, Oberreichenbach, Röttenbach, Spardorf, Uttenreuth, Vestenbergsgreuth, Wachenroth und Weisendorf des Landkreises Erlangen-Höchstadt.

Die übrigen Gemeinden liegen im Stimmkreis Erlangen-Stadt.

Wer tritt zur Landtags- und Bezirkstagswahl 2023 im Stimmkreis Erlangen-Höchstadt an?

SPD: Christian Pech (Landtag) und Claudia Belzer (Bezirkstag);

Bündnis90/Die Grünen: Monika Tremel (Landtag) und Manfred Bachmayer (Bezirktag);

CSU: Walter Nussel (Landtag) und Ute Salzner (Bezirkstag)

Landtagswahl-Ergebnisse im Stimmkreis Erlangen-Höchstadt

Die Erststimmen bei der Landtagswahl 2018 verteilten sich wie folgt:

Walter Nussel (CSU) 35,0 Prozent

Alexandra Hiersemann (SPD) 13,1 Prozent

Christian Enz (Freie Wähler) 11,9 Prozent

Astrid Marschall 18,8 Prozent

Boulent Ekrem (FDP) 4,2 Prozent

Lukas Eitel (Die Linke) 3,3 Prozent

Manfred Kral (BP) 0,7 Prozent

Manfred Reinhart (ÖDP) 1,3 Prozent

Daniel Radojevic (Piraten) 0,8 Prozent

Carola Ackermann (Die Franken) 1,4 Prozent

Michael Meister (AfD) 9,4 Prozent

Walter Nussel (CSU) wurde direkt gewählt.

Zweitstimmen 2018:

CSU: 37,6% SPD: 11,3% Freie Wähler: 11,1% Die Grünen: 19,0% FDP: 4,3% Die Linke: 3,3% Bayernpartei: 0,6% ÖDP: 1,1% Piraten: 0,7% Die Franken: 1,2% AfD: 9,2% mut: 0,1% Die PARTEI: 0,3% Gesundheitsforschung: 0,1% V-Partei³: 0,1%

Den Stimmkreis 507 vertritt neben dem direkt gewählten CSU-Politiker Walter Nussel auch Alexandra Hiersemann (SPD).

Wie hoch war die Wahlbeteiligung 2018 im Stimmkreis?

Die Wahlbeteiligung lag 2018 bei 76,7 Prozent und damit um 7,8 Prozent höher als die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl 2013.

Wie funktioniert die Landtagswahl in Bayern?

Wählen können alle Volljährigen mit deutscher Staatsbürgerschaft. Mit der Erststimme entscheiden sich Wählerinnen und Wähler für einen Direktkandidaten. Mit der Zweitstimme kann man sich für eine Partei entscheiden.

Für die genaue Sitzverteilung im Landtag werden Erst- und Zweitstimme zur Gesamtstimme zusammengezählt und nach dem Prinzip der Verhältniswahl in einzelne Mandate umgerechnet. Aus der Gesamtstimme ergibt sich dann der Anteil der Sitzplätze einer Partei im Bayerischen Landtag.

Verwandte Themen


Keine Kommentare